Tierheilpraxis Kleve - Sebastian Tatsch

Glossar

Stichworte

Erläuterung

(Die Erläuterungen sind möglichst kurz gehalten und beziehen sich vor allem auf die Bedeutung der Begriffe in der Tierheilkunde. Sie wurden von mir selber verfasst. Es wird somit kein Anspruch auf Vollständigkeit oder vollständige wissenschaftliche Korrektheit erhoben.)

A

Akupressur

Reizung von Akupunkturpunkten (siehe Akupunktur) durch Ausübung von Druck.

Akupunktur

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine Jahrtausende alte Heilmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Mit feinen Spezialnadeln und zum Teil auch anderen Gegenständen (z.B. Laser) werden bestimmte Punkte auf dem Körper gereizt. Die meisten der über tausend Akupunkturpunkte befinden sich nach der TCM auf den zwölf Haupt- und zwei Zusatzmeridianen (Haupt- und Zusatzenergieleitbahnen). Es handelt sich um exakt festgelegte Punkte auf dem Körper. Ein Reiz dieser Punkte führt zu bestimmten physiologischen Reaktionen, die die Heilung des Körpers und seiner Funktionen erreichen kann. Die Wirkung der Akupunktur ist noch nicht vollends wissenschaftlich geklärt und anerkannt. In der Humanmedizin wird die Akupunkturbehandlung aber mittlerweile von zahlreichen Krankenkassen mitbezahlt.

Allheilmittel

Stoffe und Vorgehensweisen, die alle Krankheiten, Verletzungen und sonstige Probleme heilen bzw. lösen können. Derartige Stoffe und Behandlungsweisen existieren nach derzeitigem Stand des Wissens nicht.

Anamnese

Das sammeln und bewerten von wichtigen Informationen über einen Patienten.

Arzneimittelbild

Sammlung von physischen und psychischen Symptomen die eine Arznei bei einem gesunden Menschen auslösen bzw. nach dem homöopathischen Prinzip bei einem kranken Patienten heilen kann.

Arzt

Geschützte Berufsbezeichnung für Personen die nach einem Medizinstudium und zahlreichen Praktika die staatliche Zulassung zur Ausübung des ärztlichen Heilberufes erworben haben.

B

Bachblütentherapie

Diese Heilmethode wurde nach ihrem Gründer Eduard Bach (1886-1936), einem englischen Arzt und Homöopathen benannt. Bach stellte fest, dass bestimmte körperliche Symptome häufig in Verbindung mit bestimmten Gefühls- bzw. Seelenzuständen auftreten. Ebenso fand er heraus, dass bestimmte Seelenzustände von bestimmten Blüten beeinflusst werden können. Im Laufe seines Lebens fand er 38 Blütenarten mit denen man negative Gefühlszustände behandeln kann. Mittlerweile wurden zahlreiche weitere Blüten entdeckt, die nach der von Bach beschrieben Zubereitungsweise ebenfalls positiven Einfluss auf Gemütszustände und somit auch auf den Körper ausüben. Auch diese Behandlungsform ist wissenschaftliche nicht nachweisbar.

Behandlung - behandeln

Eine Behandlung ist ein Vorgang, bei dem eine heilkundige Person versucht, einen Patienten zu heilen oder ihm Linderung zu verschaffen. Dies kann unter anderem durch physische Einwirkung auf den Körper (z.B. bei der Akupressur), den Einsatz von Geräten und Hilfsgegenständen (z.B. bei der Akupunktur) oder dem Einsatz von Medikamenten (z.B. bei der Homöopathie) erfolgen.

Beratung

Ein Gespräch zwischen zwei oder mehr Personen mit dem Ziel, neues Wissen zu vermitteln oder zu erlangen, um eine Aufgabe oder ein Problem möglichst effektiv zu lösen.

Bioenergetisch(es)

Jeder Gegenstand und jedes Lebewesen besitzt ein Energiefeld. Teile dieses Energiefeldes sind z.B. die Wärmeenergie oder das elektromagnetische Feld um einen Körper. Als Bioenergie lässt sich die Gesamtform dieser Energiemuster bezeichnen. Die Bioenergie lässt sich anhand verschiedener Testformen sichtbar machen (auch wenn zahlreiche dieser Testformen nicht wissenschaftlich anerkannt sind). Unregelmäßigkeiten in der Bioenergie können ein Hinweis auf körperliche und/oder seelische Erkrankungen sein.

C

Chinchilla

Das aus der Andenregion Südamerikas stammende Nagetier ist vor allem für sein besonders weiches Fell bekannt und erfreut sich als Haustier immer größerer Beliebtheit.

D

Depression

Psychische Erkrankung, bei der sich der Erkrankte stark niedergedrückt fühlt.

Diagnose

Erkennung / Beurteilung / Bestimmung einer Erkrankung bzw. Verletzung

Dumpingpreise

Preise, die kaum den Materialaufwand oder die Arbeitsleistung decken. Dumpingpreise dienen häufig dazu, Konkurrenz vom Markt zu verdrängen. Auf lange Sicht gesehen führen sie jedoch meistens zum Verlust der Qualität der angebotenen Dienstleistungen bzw. Ware.

E

effektiv

"wirksam" ; "hilfreich"

Entzündung

Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Eine Entzündung zeigt sich durch Symptome wie Rötung, Schwellung, Hitze und Schmerz der betroffenen Region.

F

Fell

Die Körperbehaarung von Tieren.

Fellprobleme

Eine unnormale Fellentwicklung, die sich z.B. durch Ausfall oder starker Trockenheit des Fells ausdrückt.

Frettchen

Die Haustierform des Europäischen Waldiltis wird seit über zweitausend Jahren bereits zur Jagd verwendet und erfreut sich in den letzten Jahren auch als Haustier immer größerer Beliebtheit.

G

Gebührenordnung

In diesem Fall: Eine vom Berufsverband (THP-Verband) erstellte Aufstellung von Dienstleistungen und wie diese zu entlohnen sind.

Globuli

Streukügelchen auf Rohrzuckerbasis, die in der Homöopathie als "Informationsträger" dienen und einem Patienten verabreicht werden können.

H

Halter

Eine Person, die ein Tier besitzt oder es beaufsichtigen soll.

Haupteinzugsgebiet

Das Gebiet bzw. der örtliche Rahmen, in dem eine Geschäftsperson die meisten Kunden hat.

Heilmethoden

Vorgehensweisen, die dazu führen, dass ein erkrankter oder verletzter Körper / eine verletzte Psyche / Seele, wieder gesund wird.

Heilpraktiker

Ist die geschützte Bezeichnung von Menschen, die keine Ärzte sind und dennoch die Heilkunde mit staatlicher Erlaubnis an anderen Menschen ausüben dürfen.

Heilung

"Ganzwerdung" des Körpers / Geistes. Während einer Erkrankung wird der Körper / der Geist und seine Funktionen aus dem Gleichgewicht gebracht, wobei die Heilung das erstrebte Ziel einer Behandlung und somit die Wiederherstellung eines Gleichgewichtes bedeutet.

Homöopathie

Die Homöopathie wurde von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843) begründet. Er entdeckte anhand von Selbstversuchen und später auch durch Versuche an zahlreichen Freiwilligen, dass jede Materie über bestimmte Informationen verfügt. Diese Informationen können durch das Verfahren der Potenzierung von der eventuell giftigen Materie (z.B. eine Tollkirsche) gelöst und auf ein weniger gefährliches Medium (z.B. Zucker oder Alkohol) übertragen werden. Bei den Versuchen mit gesunden Menschen entstehen durch die Gabe der homöopathischen Mittel unterschiedliche Symptome, die schriftlich zusammengetragen werden. Dadurch entsteht ein Arzneimittelbild, dass also aussagt, wie die Information eines Stoffes (z.B. von Kieselerde = Silicea) auf einen gesunden Körper wirkt. Ein Homöopath sammelt die Symptome, die bei seinem Patienten auftreten und vergleicht sie mit den bekannten Arzneimittelbilder. Das Mittel, das laut seinem Arzneimittelbild die größte Übereinstimmung mit den Symptomen des Patienten hat, wird diesem dann gereicht, um ihn wieder zu heilen. Das, was ein homöopathisches Mittel also bei einem gesunden Menschen an Symptomen auslösen kann, kann es bei einem kranken Menschen (der bereits über die Symptome verfügt, ohne jedoch das Mittel vorher genommen zu haben) wieder beseitigen. Das Leitprinzip der Homöopathie lautet dementsprechend auch "similia similibus curentur" (Ähnliches möge durch Ähnliches behandelt werden). In der Homöopathie geht man davon aus, dass jede Krankheit auf eine gestörte Lebenskraft zurückzuführen ist, die durch die Informationen eines geeigneten homöopathischen Mittels wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann. Die Kenntnisse und Wirkungsweisen der Homöopathie lassen sich auch auf Tiere übertragen. Trotz der ausführlichen Erforschung von homöopathischen Mitteln und der unzähligen Heilungen die mit diesen Mitteln erreicht wurden, wird die Homöopathie nicht wissenschaftlich anerkannt.

Human - medizin

Menschlich - Menschen heilen. Die Humanmedizin ist also die Medizin, die sich ausschließlich auf den Menschen bezieht.

I

Immunisierung

Anregung der körpereigenen Abwehr gegen Krankheitserreger.

Impfung - impfen

Das Einführen von abgeschwächten Krankheitserregern und Schutzstoffen in den Körper mit dem Ziel einer Immunisierung

In bar

Die Zahlung erfolgt mit einer im jeweiligen Land gültigen Währung und direkt bei der jeweiligen Behandlung.

Individuell

Auf eine Person / auf ein Tier ganz persönlich abgestimmtes Vorgehen bzw. abgestimmte Behandlung, die so nicht ohne Weiteres auf andere Personen / Tiere übertragen werden kann.

J

K

Kommunikation

Austausch von Informationen zwischen Lebewesen.

Krankheitserreger

Kleinstlebewesen (z.B. Bakterien), die Krankheiten im Körper auslösen.

Krankheitssymptome

Siehe unter "Symptome"

L

Laser

Ein Gerät, das energiereiches und stark gebündeltes Licht produziert.

Laserakupunktur

Bei der Laserakupunktur werden mittels eines speziellen Lasers Akupunkturpunkte gereizt, um eine heilende oder lindernde Wirkung im Körper hervorzurufen (siehe auch Akupunktur).

Linderung

Die Verringerung von (Krankheits-) Symptomen z.B. mit dem Ziel Schmerzen zu reduzieren, ohne jedoch eine gänzliche Heilung zu erreichen.

M

Medikament

Ein Medikament ist ein Gegenstand (z.B. eine Tablette), der über Eigenschaften verfügt, die die Behandlung einer erkrankten Person oder eines erkrankten Tieres möglich machen sollen. Medikamente können gespritzt, oral genommen, in den Körper eingepflanzt oder auch rektal verabreicht werden.

Medium

"Informationsträger" (z.B. ein Globuli oder eine CD)

Medizin

Die Wissenschaft, die sich mit dem kranken und gesunden Menschen sowie mit dessen Gesunderhaltung und Heilung unter anderem durch die Verwendung von Medikamenten beschäftigt.

Mediziner

"Arzt" ; "Heilkundiger"

Mykotherapie

Die Mykotherapie ist ein Zweig der Traditionell Chinesichen Medizin (TCM). Myko bedeutet grob übersetzt "Pilz". Bei den Pilzen handelt es sich um eine eigene und besondere Lebensform, die nicht ganz den Pflanzen zuzuschreiben ist und ohne die auf diesem Planeten kein Leben möglich wäre. Pilze besitzen und erzeugen Stoffwechselprodukte, die man sonst bei keinem Tier und keiner Pflanze vorfindet. Diese besonderen Stoffwechselprodukte können zahlreiche körperliche und seelische Leiden heilen und lindern, wobei ihre Wirkung von der westlichen Wissenschaft nicht anerkannt wird. In der Mykotherapie werden bestimmte Pilze meist in Form von Pilzpulver zu Heilzwecken angewendet.

N

Naturheilkunde - naturheilkundlich

Eine Lehre, die sich damit beschäftigt, wie man mit Mitteln/Gegenständen aus der natürlichen Umwelt ein erkranktes Lebewesen wieder heilen oder ein Lebewesen vor Erkrankungen schützen kann.

Naturheilmittel

Stoffe / Gegenstände, die aus einer natürlichen Umgebung stammen und Krankheiten / Verletzungen heilen bzw. ein Lebewesen davor schützen sollen.

Naturheilweisen

Lehrsätze aus der Naturheilkunde.

Negativ(e)

"schlecht" ; "unerwünscht"

O

Oral

Mund - über den Mund eingenommen.

P

Patient - Patienten

Ein erkranktes Lebewesen (z.B. ein Tier), das die Hilfe einer heilkundigen Person (z.B. eines Tierheilpraktikers) in Anspruch nimmt bzw. von einer heilkundigen Person behandelt wird.

Physisch

"körperlich"; Ein auf den Körper bezogenes Geschehen.

Phytotherapie

"Pflanzenheilkunde" ; Bei der Phytotherapie werden Pflanzenteile und zum Teil auch ganze Pflanzen dazu verwendet, körperliche, psychische und seelische Leiden zu heilen. Die Pflanzenteile können dabei je nach erwünschter Wirkung und erwünschten Wirkungsort ganz unterschiedlich zubereitet und verabreicht werden (z.B. in Form von Tees oder Umschlägen). Zahlreiche Pflanzensubstanzen finden sich heute auch in herkömmlichen Medikamenten (z.B. Herzmitteln). Die Wirkung vieler Pflanzen und Pflanzensubstanzen ist wissenschaftlich anerkannt.

Positiv(e)

"gut(e)" ; "erwünscht(e)"

Praktizieren

Eine Aufgabe (eine Behandlung) nicht nur im Gedanken oder auf dem Papier planen, sondern sie auch aktiv durchführen.

Prävention

"Schutz" ; Maßnahmen, die dem Schutz der Gesundheit des Tieres gelten, bevor eine Erkrankung auftreten kann.

Psychisch

"Gemüt" ; "Wesen" ; "Eigenart"

Q

Qualifiziert

"Gut ausgebildet" ; "gut geeignet" ; Eine Person, die aufgrund ihrer Ausbildung und/oder Erfahrung gut für eine Aufgabe geeignet ist.

Qualität

"Eigenschaft" ; "guter Zustand" ; Eine Ausführung, die alle Erwartungen zufriedenstellt.

R

reduzieren

"vermindern" ; "weniger machen" ; "verringern"

Rektal

Anus / After - durch Einführung in den "Po" verabreicht.

Relevant

"wichtig"

Resonanzprinzip

Resonanz bedeutet soviel wie "Gleichschwingen". Beispiel: Stößt man eine Stimmgabel, die auf den Ton C eingestimmt ist an und führt diese in die Nähe einer Gitarre, so wird die C Seite der Gitarre anfangen zu schwingen. Stimmgabel und Gitarrensaite sind in Resonanz zueinander. Dieses physikalische Prinzip ist auch auf andere Materie / Stoffe übertragbar.

S

Schulmedizin

Ist die Bezeichnung für die Medizin, die in einem Land anerkannt und an deren Hochschulen gelehrt wird.

Schüßlersalztherapie

Die Therapie wurde nach ihrem Begründer Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) benannt. Der nach homöopathischen Prinzipien handelnde Arzt ging davon aus, dass die Ursache für Erkrankungen in einem Mangel an Mineralstoffen (Stoffe die auf natürlichem Weg in der Erdkruste entstanden sind) zu suchen ist. Bei der Therapie mit den anorganischen Salzen nach Schüßler werden diese Salze als Medikament dem Patienten zugeführt, um einerseits einen Mangel auszugleichen und andererseits die Zellen dazu anzuregen, diese Salze vermehrt aus der Nahrung aufzunehmen. Auch diese Therapie ist, wie die meisten hier genannten Therapieformen, von der Wissenschaft nicht anerkannt, hat aber schon zahlreichen Patienten geholfen.

Schwingung

Wellenförmige Bewegung von Teilchen (z.B. Schallwellen) ~

Schwingungsfrequenz

Anzahl von Schwingungen in einem gewissen Zeitrahmen.

Seminare

Mehrstündiges, zum Teil mehrtägiges Treffen von Personen, die in teilweise praktischen Lektionen neue Erkenntnisse über vorher definierte Sachverhalte erlernen.

Seriös(e)

"ernsthaft" ; "anständig"

Service

"Angebot" ; "Kundendienst"

Spezialisiert - spezialisieren - Spezialist

Auf bestimmte Teilbereiche beschränkt; Sich mit ausgewählten Themenbereichen befassen; Jemand, der in einem ausgesuchten Themenbereich besonders gut bescheid weiß;

Sterbebegleitung

In diesem Fall: Sollte ein Tier z.B. aufgrund einer unheilbaren und schwerwiegenden Erkrankung oder aufgrund seines hohen Alters aller Voraussicht nach in absehbarer Zeit sterben, muss es nicht zwangsläufig eingeschläfert werden. Der Tierheilpraktiker kann in diesen Fällen beratend, unterstützend und begleitend tätig werden. Er kann z.B. unter gewissen Umständen dafür sorgen, dass ein Tier möglichst schmerzfrei und ohne chemische Mittel in seiner gewohnten Umgebung seine "letzte Reise" antritt. Bei der Sterbebegleitung versucht der Tierheilpraktiker (häufig in Kombination mit dem Tierarzt) den Tierbesitzern beratend zur Seite zu stehen, mit dem Ziel, dem Tier und seinem Besitzer ein möglichst würdiges, stressarmes und schmerzfreies Ende ihrer gemeinsamen Zeit zu ermöglichen.

Symptome(n)

Körperliche Erscheinungen (z.B. Schmerzen), die auf ein physisches oder psychisches Problem hindeuten (z.B. eine Entzündung oder eine Depression).

T

Tablette

Ein kleines, geometrisch geformtes Medikament, das meist über den Mund eingenommen wird.

TCM (Traditionelle chinesische Medizin)

Bei der TCM handelt es sich um eine über 2000 Jahre alte Heilkunde aus China, die wissenschaftlich nur teilweise anerkannt wird. Zu ihr gehört unter anderem auch die Akupunktur.

Termin

Vereinbarung für ein Treffen zu einem bestimmten Datum und Zeitpunkt.

Therapieangebote

Angebot von Heilbehandlungen / Therapien (wie z.B. Homöopathie und Akupunktur).

Therapieverfahren

Methoden, die dazu dienen, ein krankes Tier wieder gesund zu machen.

Tierarzt (=Veterinärmediziner)

Eine Person, die an einer Hochschule ihren staatlichen Abschluss im Bereich der Tiermedizin gemacht hat.

Tierheilkunde

Fachbereich, der sich mit dem Ziel beschäftigt, erkrankte und verletzte Tiere zu heilen.

Tierheilpraktiker

Bezeichnung für eine Person, die nach naturheilkundlichen Methoden Tiere behandelt. Siehe auch: Was ist ein Tierheilpraktiker.

Tierhomöopathie

Einsatz von homöopathischen Mitteln und Prinzipien (siehe auch unter "Homöopathie") beim Tier.

Tierklinik

"Krankenhaus" für Tiere.

Tierkommunikation

Neben den wissenschaftlich erforschten Methoden der Kommunikation von Tieren (z.B. das Knurren und Zähnefletschen von Wölfen, wenn sie sich bedroht fühlen) glauben viele Menschen auch daran, dass eine direktere Kommunikation zwischen Tieren bzw. Tieren und Menschen möglich ist. Bei dieser zweiten Form der Kommunikation handelt es sich um eine intuitive, z.T. telepathische Kommunikation zwischen dem Tier und dem Menschen. Sie kann, abhängig von den Kommunizierenden, auf unterschiedlichem Weg erfolgen (z.B. Bilder vor dem Inneren Auge). Es gibt zahlreiche Theorien, die diese Art der Kommunikation durchaus für möglich halten. Da naturwissenschaftlich betrachtet, jede Materie aus den gleichen Bausteinen besteht und diese Bausteine wiederum eine ähnliche Schwingungsfrequenz* haben, ist nach dem Resonanzprinzip* eine Übertragung der Schwingungen von der einen Materie auf die Andere möglich. Das dies jedoch zu einer Kommunikation zwischen Tieren und Menschen führen kann wird von der Wissenschaft bezweifelt.

Tiermedizin

Wissenschaft, die sich mit der Erforschung, Behandlung und dem Schutz vor Erkrankungen und Verletzungen bei Tieren beschäftigt.

U

Untersuchung

Bei einer Untersuchung werden mit verschiedenen Methoden Daten/Informationen über ein Tier bzw. dessen Zustand gesammelt.

V

Verband

"Interessengemeinschaft"; Ein Zusammenschluss von Menschen, die gleiche Interessen und Ziele verfolgen.

Verdauungserkrankungen

Erkrankungen, die sich auf den Verdauungsapparat (z.B. Magen, Darm, Leber und Bauspeicheldrüse) beziehen.

Verhaltenstherapie

Behandlung von Verhaltensauffälligkeiten (wie z.B. Aggressivität oder starke Angstzustände) mit verschiedenen auf Erfahrung über das Verhalten der Tierart basierenden Trainingsmethoden.

Vorträge / Vortrag

Bei einem Vortrag teilt eine fachkundige Person ihr Wissen einem Publikum mit.

W

Wunderheiler

Personen, die angeblich vermittels einer göttlichen oder nicht erklärbaren Fähigkeit andere Lebewesen innerhalb kürzester Zeit und ohne wissenschaftlich erkennbaren Grund von ihrem Leiden heilen können.

X

Y

Z

Zahlungsmodalitäten

Die Art und Weise, wie und wann eine Dienstleistung entlohnt / bezahlt wird.

Tierheilpraxis Kleve - Sebastian Tatsch · Auf dem Sand 47 · 47533 Kleve · Mobil: 0173-7741843 · E-Mail: info@tierheilpraxis-tatsch.de